EAT PRAY LOVE

EAT PRAY LOVE

Bevor hier eine weitere Woche gähnende Leere herrscht möchte ich euch ein kleines Life Update geben und kurz erklären, warum es hier, trotz anfänglicher stürmischer Motivation, so ruhig ist. Kurz gesagt: Es geht einfach grad drunter und drüber!

2016-11-18-09-26-49_bearbeitet

In ein paar Tagen hab ich meine letzte Prüfung auf der Uni (womit auch geklärt wäre, warum ich es jetzt auf einmal schaffe wieder mal einen Blog Beitrag zu schreiben – Prokrastination at its best) und bin deswegen ständig am Lernen. Das ist aber nicht der einzige Grund, warum ich gerade super busy bin. Das meiner Meinung nach noch viel größere Ding ist nämlich meine viermonatige Reise quer durch Südostasien. Die Idee, die vor Jahren nach zwei Flaschen Rotwein mit meiner liebsten (schon lange nicht mehr nur) Studienkollegin geboren wurde, wird ab Dezember in die Tat umgesetzt. Es gibt so viel zu organisieren!! Von Wohnung vermieten (Was ist bei GIRLS ONLY in einem Inserat so schwer zu verstehen?!) über Reise Ausrüstung besorgen („Gibt’s den Rucksack auch in aubergine-cranberry-farben?“) bis zu Job Situation regeln (endlich Magister, next stop: AMS) und Familienfeiern planen („Oma, das hast du ganz richtig verstanden, ich bin zu Weihnachten nicht da!“)

2016-11-18-09-25-56-2_bearbeitet

img_1059_bearbeitet

Da ich mich darauf eingestellt habe, die kalte Jahreszeit diese Saison auszulassen, weigere ich mich auch Winterjacken anzuziehen, was zur Folge hat, dass ich einfach ganz viele Pullis, Cardigans und Co übereinander trage. Damit bin ich aber eh voll im Trend – layering, you know. Die Fotos entstanden am Naschmarkt, der trotz überteuerter Lokale, Touristen und Einheitsspeisekarte von Tewa, Deli, Do-An, Neni und Co noch immer einer meiner Lieblingsplätze in Wien ist. Ein Besuch am Naschmarkt ist immer ein Stück Urlaub, alleine wegen der Gerüche. Das Wetter war klassisch herbstlich, was leider auch bei den Bildern unschwer zu erkennen ist (nächstes Mal wird’s hoffentlich nicht so grau, ich versprech’s!) Dank der Gewissheit, dass ich in drei Wochen bereits mit meinem besten Ginger Girl irgendwo in Thailand am Strand liege, sehe ich die Wettersituation dieses Jahr sehr gelassen, singe lieber dafür jetzt schon Weihnachtslieder und blicke voller Nervosität, gemischt mit Vorfreude, Angst und Zuversicht in die nahe Zukunft. Ich war noch nie so lange im Ausland und freue mich schon irrsinnig darauf, meine comfort zone ein bisschen zu verlassen und braungebrannt, in Hippie Hosen Yoga am Strand zu machen (Gebt auf Pinterest „yoga beach“ ein! Genau das mein ich!)

Aber bis dahin versuche ich, in den nächsten Tagen, meine innere Mitte nicht komplett aus den Augen zu verlieren. Haltet mir die Daumen!

img_1040_bearbeitet

2016-11-18-09-22-03_bearbeitet

Beanie: Weekday
Cardigan und Ohrringe: Mango
Jacke: Brandy Melville
Jeanshemd: Cheap Monday
Pulli und Jeans: H&M
Rucksack: Zara
Boots: Aldo



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.