Kitschig ist gut

Kitschig ist gut

Ich muss zugeben, dass ich einiges über habe für Kitsch. Gleichzeitig bin ich dabei aber auch sehr heikel, denn Kitsch muss gekonnt dosiert und in den richtigen Momenten eingesetzt werden. Ein Beispiel: Kitschige Liebesgeständnisse in schnulzigen Filmen – ja, bitte! Kitschige Hochzeitskleider – nein, danke!


Ich finde Menschen, die immer sehr übertrieben und extravagant sind eher anstrengend, liebe aber überromantische Songtexte, ein Meer an Kerzen statt normaler Beleuchtung, rosa Sonnenuntergänge, alles was gold ist oder verschnörkelte Weingläser.
Worauf ich hiermit hinaus will, ist die kitschige Idylle, in der diese Fotos entstanden sind. Das war nicht mal Absicht. Aber beim Durchsehen der Bilder ist mir unweigerlich das Motto des letzten Life Balls in den Sinn gekommen: Sound of Music. Ich habe mich mit meinem süßen Kleidchen zwar nicht mit ausgebreiteten Armen auf der Wiese im Kreis gedreht, aber viel hätte nicht mehr gefehlt.

Wie hier schon angekündigt bin ich seit diesem Sommer ein großer Fan von Kleidern. Im Sommer gibt es einfach nichts Praktischeres. Schön luftig bei der Hitze, hübsch anzusehen und für ein Outfit benötigt man nicht mehr als ein Teil – vielleicht noch Schuhe dazu. Ein richtiges girly dress wie dieses hier, also knallgelb mit Blümchen drauf ist auf jeden Fall wirklich was Neues für meine Garderobe. Am Anfang war ich skeptisch, aber ich bin froh, dass ich doch zugeschlagen habe und liebe diesen Midi-Kleid-Traum seither heiß. Die Reaktionen sind unerwartet euphorisch: „Die Farbe steht dir so gut! Das sieht so freundlich aus! Ma so a süßes Kleidal usw.“ Ich muss sagen, dass ist mir in schwarz noch selten passiert. Also wieso nicht einfach mal mehr Farbe bekennen? Das macht gute Laune und die kann man, vor allem an Tagen, die man im 30-Grad-Büro verbringt, doch immer brauchen.

Outfit Details

Kleid: Weekday über Asos
Sonnenbrille: Weekday
Sneakers: New Balance
Jacke: Brandy Melville



1 thought on “Kitschig ist gut”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.